50 Tipps für mehr Webseitenbesucher

50 Tipps für mehr Webseitenbesucher

Der Kampf um Traffic im Internet wird mit dem zunehmenden Angebot an Content immer schwerer. Der Spruch „Wer nicht wirbt stirbt“ ist Ihnen sicherlich bekannt. Man kann das weltbeste Angebot haben, aber ohne effektive Werbung wird man kaum zu neuen Kunden kommen. Wir zeigen Ihnen in diesem Artikel, wie Sie mittels verschiedenster Strategien zu neuen Besuchern und Kunden kommen. Wir geben Ihnen dazu 50 Tipps für mehr Webseitenbesucher mit auf den Weg.

1. Inhalte mit Social-Media bekannt machen

Soziale Netzwerke wie Facebook, Instagram oder Snapchat sind mittlerweile tief in unserem Alltag verankert. Neue Beiträge, speziell im Content-Marketing, sollten Sie in den Netzwerken Ihrer Zielgruppe promoten. Stellen Sie Ihre Inhalte als relevanten Free-Content für Ihre Zielgruppe bereit und sorgen Sie beispielsweise mittels Fragen für eine hohe Interaktionsrate.

Als weiteren Tipp sollten Sie auch regelmäßige ältere Inhalte wieder auf Facebook und Co. promoten. Machen Sie dies z.B. mit Ihren besten, interessantesten und hilfreichsten Artikeln. Die Nutzer werden es Ihnen danken.

Probieren Sie auch mal aus, den Dienst Twitter wirklich aktiv zu nutzen. Twitter hat den Vorteil von kurzen Diskussionen. Man kann nicht wie bei Facebook eine 10-seitige Parade schreiben, sondern hat nur ein paar Zeichen. Sind Sie hier aktiv. Posten, retweeten, favorisieren, etc. bleiben Sie nicht unentdeckt und generieren schnell neuen Traffic.

2. PPC-Werbung (AdWords)

Pay-per-Click Werbung ist nicht nur im direkten Verkauf ein gutes Werkzeug. Auch beim Content-Marketing können Sie diese Methode z.B. im Google Suchnetzwerk nutzen um schnell auf Traffic zu kommen. Je nach Budget können Sie somit Ihre suchende Zielgruppe erreichen.

3. Facebook-Ads

Noch präziser als Google AdWords können Sie mit Facebook-Ads Werbung Zielgruppengenau und präzise schalten. Die Eingrenzungsmöglichkeiten sind hier enorm.

4. E-Mail-Signaturen

Auch wenn dies Ihnen jetzt lächerlich erscheint, es hat seinen Nutzen. Setzen Sie einfach in Ihre E-Mail-Signatur eine neue Zeile mit einem Verweis auf Ihre Webseite oder besser noch einen konkreten relevanten Artikel. Testen Sie es einfach mal aus und tracken Sie den Link in Ihrer Signatur gesondert. Wie sind gespannt auf Ihre Ergebnisse. 😉

5. Effektive Seitentitel

Welches Ergbnis klicken Sie in der organischen Google-Suche eher an? „Tipps für mehr Klicks“ oder „50 Tipps für mehr Webseitenbesucher“? Die Antwort ist sicherlich eindeutig. Bei „50 Tipps für mehr Webseitenbesucher“ wissen Sie viel genauer was Sie nun erwartet. Und in diesem speziellen Fall: Menschen lieben Listen und finden daher genau aufgezählte Punkte besonders ansprechend.

6. Interne Verlinkung

Es kann nicht oft genug gesagt werden, da viele diesen Punkt deutlich unterschätzen. Verlinken Sie Ihre einzelnen Unterseiten relevant untereinander und sorgen somit dafür, dass der User im Idealfall eine hohe Verweildauer auf Ihrer Webseite aufweist.

7. Bookmarking Dienste

Auch durch Bookmarking-Dienste wie z.B. Reddit können Sie neuen Traffic für Ihren Content generieren. Reddit zählt zu den meist besuchten Seiten im deutschsprachigen Internet. Es ist ein Social-News-Aggregator mit dem Sie Ihre Artikel in Form von Links oder kleinen Textbeiträgen teilen können.

8. Display Ads (AdWords)

Im AdWords können Sie auch Werbeanzeigen im Google Displaynetzwerk schalten, also auf anderen Webseiten Bannerwerbung schalten (Text und/oder Bild). Viele bekannte Newsseiten stellen beispielsweise Werbeplätze über das Displaynetzwerk zur Verfügung. Anzeigen können Sie dann auf für Ihre Zielgruppe relevanten Internetseiten schalten. Dem Traffic sind hier höchstens durch Ihr Werbebudget Grenzen gesetzt.

9. Aktionen

Nutzen Sie besondere Angebote wie z.B. Rabattaktionen um neue Besucher bzw. Kunden zu gewinnen. Damit locken Sie nicht nur Kunden an, welche sich über den Preis akquirieren lassen, sondern können Ihre Seite auch von anderen Rabatt- und Gutscheinseiten, meist sogar kostenlos, promoten lassen.

10. Bezahlte Artikel auf externen Seiten

Vielleicht haben Sie einen sogenannten Paid-Article schon einmal auf einer anderen Newspage gesehen. Hierbei handelt es sich um redaktionelle Inhalte, welche jedoch nicht vom Portalbetreiber selber, sondern von anderen Unternehmen verfasst wurden. Diese bezahlen der Seite einen gewissen Betrag dafür, dass sie eigene Inhalte dort posten dürfen. Promotion für Ihre Expertise in großen und anerkannten Online-Magazinen ist somit kinderleicht.

11. Verzeichnisse

Klassisch, aber auch heute noch mit Wirkung. Die Rede ist von digitalen Verzeichnissen bzw. Branchenverzeichnissen. Egal ob deutschlandweites oder lokales Onlineverzeichnis. Tragen Sie Ihre Firma hier ein, denn auch heute noch werden diese Portale von Unternehmen zur Einholung von Angeboten genutzt.

12. Retargeting

Ja, schon wieder bezahlte Werbung. Die bringt’s aber auch. Beim Retargeting werden Werbeanzeigen nur Nutzern angezeigt, welche Ihr Unternehmen bzw. Ihre Webseite bereits kennen und einmal besucht haben. Besucher die vielleicht beim ersten Kontakt nicht gekauft haben, was nebenbei völlig normal ist, da in 96% der Fälle nicht beim ersten Kontakt gekauft wird, werden so trotzdem weiterhin mit Ihrem Angebot „verfolgt“. Von großen Online-Händlern kennen Sie dieses Prinzip sicherlich. Retargeting funktioniert mit Google AdWords genauso gut wie mit Facebook-Ads.

Sie merken sicherlich wie wahnsinnig interessant und mächtig Retargeting ist. Es wird im Online-Handel genauso genutzt wie bei Dienstleistern und auch in Wahlkämpfen. Klingt das für Sie interessant Werbung für Nutzer zu schalten die bereits zu 100% an Ihnen interessiert sind und nur noch nicht bei Ihnen gekauft haben? Dann schreiben Sie uns. Wir freuen uns auf Sie. ;)

13. Kommentare

Ist Ihnen aufgefallen, dass man beim Kommentieren von Blogbeiträgen eigentlich immer auch seine eigene Internetseite angeben kann. Wichtig ist es hier, dass Sie keinen „Spam“ produzieren. Geben Sie hilfreiche Kommentare mit Mehrwert sowohl für Leser, als auch Publisher der Seiten auf denen Sie kommentieren. Hier noch ein Tipp für die Bindung bestehender Besucher: Reagieren Sie auf Kommentare auf Ihrer eigenen Seite und schätzen Sie die Nutzer für deren Kommentare. Auch in Frage-Antwort-Portalen, Facebook-Gruppen und anderen Foren sollten Sie unterwegs sein. Zeigen Sie sich, sodass man in Ihrem Themengebiet nichts mehr findet ohne Sie dabei zu sehen. Aber wichtig: Kein Spam! Nur hochwertiger Content. Aber auch nicht den Link zur eigenen Webseite in der Signatur vergessen.

14. RSS-Feed und andere Buttons

Nach diesem Artikel möchten Sie sicherlich mehr auf dieser Seite lesen? Warum liken Sie nicht unsere Social-Media-Seiten oder abonnieren unser RSS-Feed (geht z.B. auch mit Outlook). zwinker, zwinker… Aber mal ehrlich. Wenn Nutzer Gefallen an einem Artikel auf Ihrer Seite gefunden haben, wollen diese sicherlich auch in Zukunft neue Inhalte von Ihnen lesen. Machen Sie es dem Nutzer daher möglichst einfach Sie dauerhaft zu abonnieren. Am besten noch mit einem CTA auf Ihrer Seite.



15. Organische Suche – Top Keywords nutzen

Google ist definitiv die beste Quelle für relevanten Traffic der im besten Fall noch gute Conversionrates erzielt. Also sollten Sie im Optimalfall auf dem ersten Platz in der organischen Suche stehen. Auch wenn bei Ihrem Content selbstverständlich die Qualität des Inhaltes an erster Stelle steht, sollten Sie sich bereits vor dem Schreiben über die Wahl des fokussierten Keywords Gedanken machen.

Wo versteckt man am besten eine Leiche? Bei Google auf Seite 2. Klick um zu Tweeten

Wenn Sie ein AdWords-Konto haben, empfiehlt es sich den Keyword-Planner zu benutzen um sich einen Überblick über die Auslastung von Keywords zu machen und eventuelle andere Vorschläge zu prüfen. Für kleinere Seiten ist es sinnvoll Keywords mit geringerer Konkurrenz zu nutzen.

16. Maps oder andere Kartendienste

Besonders sinnvoll für lokale Unternehmen. Tragen Sie Ihr Unternehmen in allen bekannten Kartenverzeichnissen (wie z.B. Apple Karten und Google Maps über Google Places) ein. Bei der mobilen Suche, wenn Nutzer beispielsweise auf der Suche nach einem Schlüsseldienst sind, werden Places Einträge gesondert als erste Ergebnisse hervorgehoben.

17. Listen

Das Geld liegt in der Liste. Den Satz kennen Sie garantiert. Sammeln Sie die E-Mail-Adressen Ihrer Besucher ein und somit die Möglichkeit diese immer wieder kontaktieren zu können. Nutzer die kein RSS-Feed von Ihnen abonnieren wollen oder ähnliches (was bestimmt die Mehrheit sein wird), müssen dazu gebracht werden Ihren Newsletter zu abonnieren.

Wie Sie jede Menge Newsletter-Abonnenten generieren, erfahren Sie in unserem Mitgliederbereich. Wir freuen uns darauf Ihnen zu noch mehr Kunden zu verhelfen.

18. Podcasts machen

Klingt jetzt erstmal aufwendig für ein paar Klicks, ist aber letztendlich nichts anderes als Bloggen mit der Stimme. Von der Qualität reicht meistens auch schon Ihr IPhone-Headset. Podcasts sind nicht nur sinnvoll, weil Sie sich dadurch als Experte positionieren können. Podcasts können, anders als Texte oder Videos, passiv konsumiert werden. Auf den meisten Smartphones ist eine Podcast-App bereits vorinstalliert und Nutzer können Sie mit nur einem Klick abonnieren und werden über jede neue Folge von Ihnen benachrichtigt. Die Aufmerksamkeitsspanne ist garantiert höher als in anderen Medien und die Kommunikation mit den Hörern ist ebenfalls intensiver. Testen Sie es aus!

19. Zitatbilder

Wer kennt nicht diese himmlisch tiefgründigen Zitatbilder von Facebook und Instagram? Einige nervt’s, aber viele finden diese auch mega cool und teilen und liken was das Zeug hält. Probieren Sie es doch auch mal aus und erstellen Sie in Photoshop ein paar Bilder mit Text. Völlig egal ob tiefgründiges Zitat oder verblüffender Fakt. Hauptsache…(Trommelwirbel)… relevant für Ihre Zielgruppe.

20. Klassisch sein

Auch in der heutigen Zeit sind Klassiker des Marketing wie Visitenkarten, Postkarten und sogar Flyer noch sinnvoll. Verteilen Sie Ihre Kärtchen wann immer es geht. Besuchen Sie Events Ihrer Zielgruppe, führen Sie Gespräche und drücken Sie allen Ihre Visitenkarten in die Hand.

21. LinkedIn und Xing

Melden Sie sich bei LinkedIn und Xing an und treten Sie allen Gruppen bei, in denen sich Ihre Zielgruppe aufhalten könnte. Seien Sie ein aktives Mitglied in diesen Gruppen und helfen anderen Nutzern weiter. Ab und zu posten Sie dann auch eigene sinnvolle Artikel. Am besten die ersten beiden Absätze von Blogartikeln Ihrer Seite und verlinken diese dann anschließen, damit Nutzer den ganzen Artikel lesen können.

22. Spenden für Traffic

Vereine und andere Organisationen geben Ihre Spender gerne Preis oder drucken Ihre Webadresse als Dankeschön auf Werbebanner bei Veranstaltungen. Suchen Sie sich gemeinnützige Organisationen, in denen sich Ihre Zielgruppe aufhält bzw. für die sich Ihre Zielgruppe interessiert.

23. YouTube

Auch YouTube ist ein Suchnetzwerk. Statt Text eben für Videoinhalte. Wenn man etwas nicht kann, dann ist es einfacher sich ein Video anzusehen, als sich einen langen Blogartikel durchzulesen. Erstellen Sie passend zu Ihrem Webcontent qualitative Videos und verlinken Sie dabei mit CTA’s auf Ihre eigene Homepage.

24. eBook und andere Freebies

Ein eigenes Buch? Sowas machen doch nur Experten? Herzlichen Glückwunsch: Sie sind einer! Erstelle ein kleines eBook für Ihre Zielgruppe, welches echten Mehrwert biete. Dadurch gewinnen Sie Traffic und Expertenstatus. Auch andere Seiten werden Ihr eBook promoten. Hochwertige Freebies werden auch gerne auf Social-Media-Plattformen geteilt.

25. Gastartikel

Egal ob bei Ihnen oder von Ihnen. Lassen Sie andere, im besten Fall bekannte, Publisher Artikel auf Ihrer Seite veröffentlichen. Nutzen Sie am besten Personen mit einer „hauseigenen“ hohen Reichweite. Bitten Sie die Autoren in deren eigenem Reichweitenkreis auf Ihre Seite zu verlinken und den betreffenden Post zu teilen. Schreiben Sie für andere Gastartikel bitten Sie ebenfalls um eine Verlinkung.

 26. Testberichte für andere

Neues Produkt auf dem Markt, aber noch keine brauchbaren Rezensionen? Da freut sich doch jede Firma über Testbericht von anderen. Kontaktieren Sie Produkthersteller aus Ihrer Branche und bieten Sie diesen Testberichte an. Diese kann der Hersteller dann auf seiner Seite veröffentlichen und verlinkt im Gegenzug Ihre Internetseite. Gewinn für beide Seiten.

27. Interviews als Content-Strategie

Veröffentlichen Sie Interviews o.A. mit bekannten Persönlichkeiten aus dem Umfeld Ihrer Zielgruppe (auch Infuencer genannt). Sorgen Sie dafür, dass auch die interviewte Person Ihren Beitrag auf all seinen Kanälen teilt.

28. Webinare

Eventuell kenn Sie ja bereits unseren Blogbeitrag zum Thema Webinare (hier lesen). Ein Webinar ist nichts geringeres als ein Seminar oder Workshop im und über das Internet. Sie halten live (oder auch aufgezeichnet) einen Vortrag, bei dem der Zuschauer an seinem PC entweder Sie oder Ihre Präsentationsfolien sieht. Dadurch kriegen Sie nicht nur mehr Klicks, sondern fördern auch Ihre öffentliche Reputation, bzw. Ihren Expertenstatus.

29. Links

Wie es in den Wald hineinschallt, so  schallt es auch wieder raus. Verlinken Sie andere, natürlich relevante, Seiten unter Ihren eigenen Beiträgen. Machen Sie bspw. unter jedem Ihrer Beiträge ein paar Stichpunkte mit interessanten Links. Teilen Sie den Betreibern der verlinkten Seiten Ihre Verlinkung mit und bitten Sie um das teilen Ihres Beitrages. Sie werden erstaunt sein wie viele Webmaster sich über eine Verlinkung freuen.

30. Veröffentlichungszeitpunkt

Haben Sie mal in Ihren Statistiken geschaut, zu welchen Zeiten Ihre Seite die meisten Aufrufe hat? Zu welchen Zeiten die meisten Kommentare geschrieben werden oder am meisten geliked wird? Hier heißt es testen, testen und testen. Probieren Sie selber aus, wann der optimale Zeitpunkt für einen neuen Post ist um die maximale Anzahl an Usern zu erreichen. Bei Xing hat sich bspw. herausgestellt, dass Dienstag und Mittwoch vormittag die meisten Reaktionen erzielt werden können.

banner 1

31. Themenwoche oder Serien

Kein Termin ohne neuen Termin. So kennt man es aus Kundenbeziehungen in der Offline-Welt. Aber wie ist das im Netz? Welchen Grund haben User erneut auf Ihrer Seite vorbeizuschauen? Veranstalten Sie Themenwochen und Serien von Beiträgen und weisen Sie unter jedem Artikel darauf hin. So steigern Sie Ihre wiederkehrenden Besucher und bekommen evtl. auch noch externe Promotion für Ihren Blog.

32. Content

Ganz ehrlich: Kein Marketing der Welt bringt am Ende wirklich signifikante Erfolge, wenn das was der User/Kunde am Ende bekommt nur Schrott ist. Veröffentlichen Sie (auch um Ihr Image nicht zu schädigen) nur hochwertige Beiträge und nichts um nur Klicks einzufangen. Bedenken Sie, ist etwas schlecht, verbreitet sich diese Botschaft schneller, als wenn etwas gut ist. Geben Sie Ihren Besuchern echten Mehrwert und produzieren Sie wirklich hochwertigen Content. Geben Sie viel mehr als Ihre Konkurrenz gratis heraus und verhelfen Sie Ihren Lesern zu signifikanten Verbesserungen.

Langfristig behalten und gewinnen Sie die meisten Besucher mit wirklich hochwertigem, gut geschriebenen und hilfreichem Content. Content is King! Kleben Sie diesen Satz auf Ihre Tastatur.

33. Eigene Community

Mit Netzwerken wie Xing und Facebook ist es mittlerweile sehr einfach geworden eine eigene Community aufzubauen. Zur Community zählen aber auch Fans auf Instagram, Facebook, etc. und natürlich auch Ihre Webseitenbesucher. Seien Sie für Ihre Community da, beantworten Sie jede Frage und zeigen Sie am besten auch für jeden Kommentar Anerkennung. Kommunizieren Sie mit Ihrer Community auf einer persönlichen Ebene, seine Sie da und hören Sie zu. Um die Community am Leben zu halten, sollten Sie außerdem regelmäßig neue Inhalte veröffentlichen.

34. Lexikon und Grundlagen

Sicherlich gibt es in Ihrem Themenbereich ein paar Grundlagen, Fachbegriffe, etc. die immer wieder auftauchen und für Ihre Zielgruppe interessant sind. Schreiben Sie Grundlagenartikel und erstellen Sie daraus ein Online-Lexikon mit allen wichtigen Fachbegriffen.

35. Community Q&A

Lesen Sie sich Ihre Kommentare und Nachrichten durch und schreiben Sie die am meisten gefragten Fragen heraus. Damit können Sie dann immer wieder Frag&Antwort-Beiträge posten. Das die Fragen von Ihrer Community bereits mehrfach gestellt wurden zeigt, dass ein Bedarf vorhanden ist.

36. Random Grußkarten

Weihnachten, Ostern, sogar Pfingsten, etc. Man kennt es. Hier ein Gutschein von der Bahn und da noch die übliche Grußkarte von der Druckerei. Wer zu Festen Karten per Post oder auch noch per Mail verschickt, hebt sich kein bisschen von der Masse ab. Machen Sie Ihren Kunden auch mal ohne jeden ersichtlichen Grund eine Freude mit einer Karte. So nach dem Motto „Hey, wir freuen uns, dass es dich gibt.“ Nebenbei kannst du hier z.B. noch eine Aktion bewerben oder den Kunden um seine Meinung fragen.

37. Wettbewerbe

Stiften Sie Ihre Community und komplette Zielgruppe zu einem Wettbewerb an. Fordern Sie die Teilnehmer bspw. dazu auf Ihre Einsendungen öffentlich zu machen und dabei Ihre Seite oder Social-Media-Profile zu verlinken, bestimmte Hashtag zu benutzen, Freunde zu markieren, etc. Seien Sie kreativ.

38. On-Page-Optimierung

Sollte eigentlich bekannt sein, wird hier aber trotzdem genannt. Optimieren Sie die Title Tags, Meta Descriptions, interne Verlinkungen, Ladezeiten, usw. Ihrer Homepage. Kurz gesagt: Tun Sie alles was dazu beiträgt, dass Sie bei Google höher ranken.

39. Quantität

Feuern Sie so viel Content wie möglich ins Internet hinaus. Viel bringt viel, aber nur, wenn auch die Qualität stimmt. Beachten Sie also auch noch ein paar andere Tipps. Alles was Sie an Content bereitstellen kann durch Google und Soziale-Medien zu neuen Besuchern führen. Es gibt Seiten die veröffentlichen täglich mehrere Artikel. Aber übertreiben Sie es nicht, wenn Sie nicht gerade eine Newsseite haben!

40. Textaufbau

Haben Sie Textintensive Seiten auf Ihrer Homepage wie z.B. Blogbeiträge? Dann ist eine klare Strukturierung mit Absätzen und Zwischenüberschriften sehr wichtig. Vergleichen Sie einmal eine Artikel komplett in Blocksatz als ein Absatz und mit einem gut strukturierten. Beim Textblock haben Sie doch schon beim ersten Anblick eine Lust das Ganze zu lesen, oder?

41. Easy-Sharing

Wie macht man es Nutzern so einfach wie es nur geht Social-Media-Posts für Ihre Seite zu posten? Man schreibt Sie einfach schon vor. Haben Sie oben bei Punkt Nummer 15 die Twitter-Box gesehen? Hier muss der Nutzer noch noch einen Button klicken und der Tweet in dem Ihre Seite markiert ist geht online. Denken Sie sich coole kurze Zitate aus und animieren Sie so Nutzer zum posten derselben.

Funktionen wie „Pay-with-a-tweet“ könnten Sie auch einsetzen. Hierbei kann der Nutzer bestimmte Inhalte Ihrer Seite erst sehen, wenn er einen von Ihnen festgelegten Tweet postet. Ob dies sinnvoll ist oder Nutzer abschreckt müssen Sie selber testen.

42. Affiliates

Wenn Sie auf Ihrer Seite direkt Produkte verkaufen, so sind Affiliates echt eine gute Sache. Dabei erlauben Sie anderen Webmastern, Influencern, etc. Ihre Produkte zu bewerben und geben ihnen dafür eine Provision von jedem Verkauf ab. Ob dies nun ein paar Prozente vom Warenkorbwert, eine fixe Summe für jeden Neukunden, usw. ist, hängt von Ihnen ab. Lehnen Sie sich zurück, während Ihre Affiliates Ihre Produkte bewerben und vertreiben.

43. Autorenbox

Menschen freunden sich lieber mit Menschen an, statt mit Institutionen und kaufen auch lieber von Menschen, statt von Webseiten. Machen Sie Ihre Seite persönlicher und erstellen Sie am Ende von Beiträgen eine Autorenbox mit einem Bild des Autors und einem kleinen Text zu diesem.

44. Checklisten

Aus irgendeinem Grund lieben die meisten Menschen Struktur, Stichpunkte, Listen, etc. Erstellen Sie selber eine sinnvolle und hilfreiche Checkliste zu Ihrem Themengebiet. Schreiben Sie auch andere Seiten an, die Ihre Checkliste bewerben könnten und verbreiten Sie das Ganze in Sozialen-Netzwerken. Kombinieren Sie andere Tipps damit und sammeln Sie z.B. von dem Download die Mailadresse des Nutzers ein.

45. Responsive-Design

Design? Was soll das an Traffic bringen? Zum einen sorgt ein gutes, besser noch ein Responsive-Design für einen längere Verweildauer der Nutzer und zum zweiten für ein besseres Ranking bei Google. Responsive meint, dass Ihre Seite auf allen Endgeräten perfekt an die Bildschirme angepasst wird und die Nutzer nicht durch ein unangepasstes Layout verärgert werden.

46. Trends

Einem abgefahrenen Zug läuft man nicht hinterher, daher ist man vor der Abfahrt schon drin. Versuchen Sie aufstrebende Trends (in Ihrem Themengebiet) frühzeitig zu erkennen und darauf einzugehen. Surfen Sie aufmerksam durchs Netz und nutzen Tools wie „Google Trends“.

47. Tutorials geben

So gut wie jede Google-Suchanfrage will ein Problem lösen. Ob nun den günstigsten Staubsauger finden, oder erfahren wie man mit Photoshop einen Sternhimmel designt. Schauen Sie was Ihre Zielgruppe so sucht und welche Lösungen ihnen in Form von Tutorials weiterhelfen könnten. Erstellen Sie bspw. hilfreiche Schritt-für-Schritt-Anleitungen.

48. Themen mit wenig Konkurrenz

Ist der Wettbewerb um ein bestimmtes Thema nicht so groß, kommen Sie schneller auf die ersten Plätze in den Suchmaschinen. Suchen Sie sich relevante Themen mit wenig Abdeckung durch Ihre Konkurrenz und veröffentlichen Sie hier den besten Content der nur möglich ist.

49. Ladezeit

Stellen Sie sich vor Sie stehen vor einem Supermarkt und die automatische Schiebetür geht nur gaaaaaaaaaanz langsam auf. Nach ein paar Sekunden haben Sie doch bestimmt keinen Bock mehr und gehen zum nächsten Laden. Im Internet sing übertragen Tausende, wenn nicht sogar Millionen anderer „Läden“ verfügbar. Also sorgen Sie umbedingt dafür, dass Ihre Seite schnell lädt. Probieren Sie es mal mit Google Test My Site aus und sehen Sie wie viele Nutzer Ihnen durch Ihre Ladezeit verloren gehen.

50. Ausdauer

Ergebnisse werden Sie gerade bei den kostenlosen Methoden nicht, oder nicht extrem stark, von heute auf morgen sehnen. Im Fitnessstudio haben Sie ja auch nicht nach einem Tag Training einen monstermäßigen Bizeps. Wenn Sie die hier genannten Tipps beherzigen werden Ihre Klickzahlen nach und nach ansteigen und Ihre Seite wird sich im Netz verbreiten. Veröffentlichen Sie aktiv und regelmäßig neue Inhalte, sodass man vielleicht irgendwann nicht mehr um Ihre Seite herumkommt, wenn man nach einem bestimmten Thema im Internet sucht.

Fazit

Besucher und wiederkehrende Besucher sind für Sie im Internet das wichtigste überhaupt. Beherzigen Sie die Tipps, oder suchen Sie sich die besten herraus und Klicks werden Ihnen sicher sein. Haben Sie noch andere Tipps und Tricks? Dann schreiben Sie uns Ihren besten Tipp in die Kommentare.

Noch mehr Traffic-Tipps und weiteres Wissen rund ums digitale Marketing erhalten Sie in unserem Mitgliederbereich. Werden Sie jetzt Mitglied und sparen Sie dauerhaft 20% auf Ihre Mitgliedschaft mit dem Code: „TRAFFIC20“. Wir freuen uns auf Sie. Einfach hier klicken und den Code einlösen. 😉

Hier haben wir noch ein spannendes Geschenk extra für dich:

Praxishandbuch (1)Thomas Klußmann schenkt dir sein neues Buch „Das Online Marketing Praxishandbuch – 32 Strategien für Gründer, Unternehmer, KMUs und Selbstständige“. Thomas Klußmanns Mission ist es, mit diesem Buch möglichst viele Menschen beim Ausbau ihres Online-Marketings unterstützen. Daher verschenkt er die 1. Auflage. Regulärer Preis sonst 29,90€! Er möchte an diesem Buch nichts verdienen und bittet dich lediglich Produktion- und Versandkosten zu übernehmen, damit er keinen Verlust damit macht.

Hier gibt’s kannst du dir dein Exemplar gratis sichern

User Rating: 4.9 (25 votes)
Sending

16 Comments

  1. April 16, 2018 at 11:51 am

    Guter Artikel. Davon werde ich einiges auf https://www.associatebox-reloaded.de/ einsetzen. Danke!

  2. März 21, 2018 at 1:16 pm

    Nicht schlecht…diese Punkte sind schon alle wichtig, aber wie schon geschrieben für den Kleinunternehmer nicht alleine zu stemmen…
    Danke für diese schöne Zusammenfassung.
    VG

  3. Februar 12, 2018 at 11:07 am

    Danke für die Tipps. Man kennt Sie ja eigentlich alle, aber alle zusammen in einer Übersicht zu sehen ist super! Werde sie nun auf https://www.faul-abnehmen-prinzip.de umsetzen.

    vielen Dank!

  4. Februar 3, 2018 at 6:57 pm

    Herzlichen Dank für die beeindruckende Liste hilfreicher Tipps.

  5. Januar 30, 2018 at 11:12 am

    Die Auflistung ist für den alltäglichen Gebrauch sehr hilfreich und als Gedankenstütze sinnvoll. Danke.

  6. Januar 24, 2018 at 11:32 am

    Vielen Dank für die Auflistung, von denen mir zwar das meiste bewusst war, das aber trotzdem nochmal bei unserem Internetauftritt überprüft werden muss.

  7. Januar 22, 2018 at 10:28 am

    Herzlichen Dank für diese Zusammenfassung. Da mach ich mich doch gleich an die Umsetzung :-)

  8. Januar 21, 2018 at 6:32 pm

    Ich bin ganz bei Ihnen Frau Schröer,Heute lese ich 50 Tipps hier 10 Ideen dort 20 Gründe für usw.
    Darum machen Sie’s wie ich Fokussierung sie sich immer auf nur
    3 Dinge. Der durchschnittliche Mensch kann sich sowieso nicht mehr als drei Sachen merken. Im heutigen Datendschungel und Informationsüberfluss ist es ganz wichtig sich zu Fokussieren.
    Liebe Grüsse
    Mauro Cosetti

  9. Januar 16, 2018 at 3:12 pm

    Eine schöne Übersicht. Das meiste kennt man sicherlich schon, aber hier ist es schön zusammengefasst. Danke!

  10. Philipp Meinert-Reply
    Januar 16, 2018 at 1:08 pm

    Diese Tipps sind echt super. Ich werde sie gleich auf meiner Seite http://www.philipps-phantastische-photos.com anwenden.

  11. Januar 10, 2018 at 8:19 am

    nach meiner Meinung sind es interessante Tipps. Das Problem sehe ich aber bei kleinen Unternehmen, die Zeit und die Kosten. Wenn ich alles übersetzen möchte, habe ich keine Zeit mehr, für meine eigenliche Arbeit.

  12. Carsten-Reply
    Januar 6, 2018 at 12:48 pm

    Ein wirklich toller Artikel. Danke für gute Zusammenstellung. Ist jetzt in meinen Lesezeichen gespeichert!

  13. Dennis-Reply
    Dezember 29, 2017 at 11:15 am

    Tolle Zusammenstellung, danke dafür!

    Was ggf. für den ein oder anderen Webseitenbetreiber ebenfalls spannend sein könnte, wären Push Benachrichtigungen. Recht neu, aber ein effektives Mittel um Nutzer ähnlich wie beim E-Mail Newsletter immer wieder auf die Seite zu holen und die Reichweite zu steigern.

    Wir nutzen hier beispielsweise den deutschen Anbieter CleverPush (www.cleverpush.com). es gibt aber auch noch ein Dutzend andere Anbieter.

    Wie gesagt, ggf. für den ein oder anderen der hier den Artikel ebenfalls liesst auch spannend.

    LG Dennis

    • Max Seiter-Reply
      Dezember 29, 2017 at 9:40 pm

      Hey Dennis,

      viel Dank für deinen wirklich interessanten Tipp! Echt klasse! 😉 Push-Benachrichtigungen sind mir tatsächlich auch schon öfter bei anderen Seiten aufgefallen. Hiermit sind z.B. auch Follow-Up-Kampagnen möglich.

      Dankende Grüße,
      Max.

  14. Sabine Schröer-Reply
    Dezember 29, 2017 at 9:06 am

    Wenn ich diesen 50 Tipps folge, habe ich keine Zeit mehr für meine eigentliche Arbeit als Hypnose-Coach. Vor diesem Problem sehe ich derzeit dauernd.

    • Januar 4, 2018 at 9:37 pm

      Frau Schröer,

      zum Glück gibt es für diese Herausforderung Assistenten (Business Concierge), die in ihrem Namen die verschiedenen Kanäle beackern.

      Diese bilden dann oft auch die Schnittstelle zu weiteren Dienstleistern, die die Werbeschaltung, Contenterstellung etc. professionell übernehmen.

Leave A Comment

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.