Was ist Retargeting?

Was ist Retargeting?

Bestimmt haben Sie auch schon einmal Erfahrungen mit Retargeting gemacht. Bewusst oder unbewusst. Sie haben beispielsweise in einem Online-Shop nach einem Produkt gesucht und beim anschließenden Surfen sind auf anderen Internetseiten immer wieder Banner mit Werbung für Ihr gesuchtes Produkt aufgetaucht. Das ist Retargeting. Ihre Webseite speichert das Interesse des Nutzers und zeigt daraufhin Werbeanzeigen auf anderen Webseiten. Das funktioniert beispielsweise mit Google AdWords und auch auf Facebook mit FacebookAds.

Warum Retargeting?

Der Großteil der Konsumenten, nämlich über 80%, informiert sich vor dem Kauf eines Produktes im Internet. Immerhin zwischen 60 und 70% kaufen schließlich auch online. Retargeting kann also auch bei der Kaufberatung sinnvoll sein, selbst wenn der Kunde gar nicht online bestellt. Im durchschnitt kaufen nur 1-5% der Nutzer ein Produkt direkt online, nach dem sie es das erste mal gesehen haben. Für die ganzen anderen Nutzer ist Retargeting durchaus Sinnvoll. Dadurch sieht der Nutzer auf anderen Internetseiten immer wieder Ihre Werbung und wird immer wieder auf Ihr Produkt aufmerksam gemacht. Beispielsweise dauert die Kaufentscheidung bei einer Handtasche ca. 3 Stunden, bei Ohrringen sind es über 15 Stunden und bei Möbeln oft mehr als einen Tag (Quelle Statista und LadenZeile.de). In dieser Kaufentscheidungsphase sollten Sie dem Kunden immer wieder Angebote machen, sodass er letztendlich bei Ihnen kauft.

Mit Retargeting haben Sie die Möglichkeit sehr effektiv unentschlossene Interessenten zu Ihnen zurückzuholen und ihnen immer wieder Ihre Market und Ihr Produkt ins Gedächtnis rufen können. Mittels Analysetools können Sie hier auch ganz genau zurückverfolgen wie lange es ungefähr dauert, bis ein Kunde kauft und wie oft er in dieser Zeit Informationen auf Ihrer Internetseite gesucht hat. Mittels dieser Infos können Sie Ihre Remarketing-Kampangnen noch besser und kosteneffektiver anpassen.

Wie hoch ist der technische Aufwand?

Kurz: Sehr gering. Sie brauchen wahrscheinlich nicht einmal einen IT-ler zur Hand. Sie müssen lediglich einen kleinen Script-Schnipsel auf Ihrer Internetseite integrieren. Dieser speichert auf dem Computer des Kunden einen Cookie und setzt Ihn auf die Retargeting-Liste. Fertig. So einfach geht’s und das Retargeting kann beginnen. Um die Erfolge zuverlässig zu Messen müssten Sie natürlich noch in entsprechender Analysesoftware Ziele definieren und mit der Webseite verbinden.

adult-beautiful-blur-935756

Fazit

Retargeting lässt sich in eigentlich jeder Branche einsetzen um gezielt interessierte Kunden zu gewinnen. Die Werbung wird nämlich nur Nutzern angezeigt, welche Ihre Webseite bereits mindestens einmal besucht haben. Für diese sieht es dann so aus, als wären Sie im Internet mit Ihrer Firma auf jeder Webseite vertreten und hätten ein riesiges Werbebudget, dabei geben Sie nur Geld für die Werbung bei wirklich interessierten Kunden aus. Das funktioniert bei Hochzeitsfotografen genauso gut wie bei Modeshops.

Beim Remarketing geben nur dann Geld für Werbung aus, wenn ein Verkauf am wahrscheinlichsten ist. Nutzen Sie dieses Instrument um effektiv neue Kunden zu gewinnen und bestehende noch besser zu binden.

banner 1

Interessante Links

User Rating: 5.0 (1 votes)
Sending

Leave A Comment